Gran Turismo Sport - Langstreckenserie - Reglement [Stand: 07.06.2018]

Rennen unter einer Stunde sind zu langweilig für dich? Dann bist du hier genau richtig

Moderatoren: Mad Dog, Bakain9, posi, Colognemicha

Benutzeravatar
DanielPi
Beiträge: 67
Registriert: Mi 7. Mär 2018, 14:40
PSN ID:: pattywhite89
Steam_ID: Hennes1989
Steuerung: Lenkrad
Wohnort: Köln
x 9
x 10
Status:
Offline
Kontaktdaten:

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung

(0 von 8 Rennen getippt)

Gran Turismo Sport - Langstreckenserie - Reglement [Stand: 07.06.2018]

Beitragvon DanielPi » Mi 18. Apr 2018, 15:15

Teilnahme / Punkte:

§1.1 Teilnehmen darf jeder der im Forum angemeldet ist und sich für die Rennserie eingeschrieben hat. Dieses kann man in der Teilnehmerliste nachlesen. Alles Fahrer die dort aufgelistet sind, sind somit auch start berechtigt.

§1.2 Die Meisterschaft hat derjenige gewonnen, der am Ende der Saison, nach Abzug seines Streichresultates, die meisten Punkte im Gesamtklassement hat. Zusätzlich gibt es noch den Klassensieger, der am Ende der Saison die meisten Punkte in seiner Klasse hat.

§1.3 Die Punktevergabe erfolgt nach dem VLN Wertungssystem (jede Rennklasse wird separat gewertet). Formel: Punkte = 10*(Starter+0,5-Platzierung)/Starter


Renntag:

§2.1 Die Veranstalltungen (Qualifying und Rennen) werden jeweils sonntags, um 19:00 Uhr angefangen.

§2.2 Die jeweilige Lobby wird ca. 10 Minuten vorher, also um 18:50, eröffnet.

§2.3 Das Qualifying dauert 15 Minuten und wird nach Ablauf der 15 Minuten beendet. Das befahren der Strecke ist ab 19:00 Uhr erlaubt. Fahrer, welche sich aktuell auf einer schnellen Runde befinden, dürfen diese noch beenden. Nach Ablauf der Zeit warten alle Fahrer an einer geeigneten Stelle in Sektor 2. Fotos von geeigneten Stellen werden von der Rennleitung zur Verfügung gestellt. Das Rennen wird 5 Minuten später gestartet.

§2.4 Gestartet wird fliegend mit einer manuellen Einführungsrunde, nach dem Qualifying-Endresultat. Zwischenfälle während der Einführungsrunde sind dem Host zu melden. Dieser kann dann gegebenenfalls eine weitere Einführungsrunde definieren.
Der Fliegende Start sollte wie folgt aussehen :
> Nach dem Startsignal starten alle Fahrer in verlangsamter Fahrt (max. 140 km/h). Sollte es aus irgendeinem Grund eine fehlerhafte Aufstellung durch GTS geben, dann ist das sofort dem Lobbyhost zu melden und die Positionen werden dann auf seinen Aufruf wieder getauscht. Beim Positionstausch gilt das Rechtsfahrgebot. Dabei haben sich die zu überholenden Fahrzeuge Rechts zu halten und es darf nur auf der linken Seite überholt werden. Ansonsten gilt striktes Überholverbot in der Einführungsrunde.
> Wenn es in der Einführungsrunde einen Vorfall geben sollte und die Lobbyleitung das mitbekommt, dann setzt sich der Lobbyhost vor den führenden Fahrer und setzt die Fahrt in gedrosselter Geschwindigkeit weiter fort. Ab dann dürfen Fahrer mit Schaden an dem Feld vorbeifahren und den Schaden in der Box reparieren. Das Feld sollte sich dann rechts halten, bis sich alle Fahrer in der folgenden Runde auf ihrem Platz eingefunden haben. Anschließend lässt sich auch die Lobbyleitung wieder zurückfallen und der Start wird wie gewohnt auf der nächsten Start- und Zielgeraden durchgeführt.
> ca. 1 Km vor der Start - Zielgeraden wird durch den führenden Fahrer das Tempo auf 80 - 100 Km/h gedrosselt.
> Das Fahrerfeld sortiert sich zweireihig hinter dem Führenden Fahrzeug ein. (Gerade Startnummern starten auf der auf der Kurvenäußeren Seite und ungerade Startnummern auf der Kurveninneren Seite. Sprich ist die erste Kurve eine Rechtskurve, dann startet der erste auf der rechten Seite, der zweite auf der linken Seite, usw.
> Der Führende darf erst ab Höhe der Markierung, auf der Strecke, für den letzten Startplatz das Rennen eröffnen und muss dies bis spätestens der Start-Ziel Linie getan haben.
> Hat der Führende einmal den Start eingeleitet (Gas gegeben), darf er nicht mehr abbremsen.
> Es muss ab sofort KEIN Startsignal mehr über den Chat gegeben werden. Jeder Fahrer hat somit auf seinen Vordermann zu achten !

§2.5 Es wird in 2 Gruppen gestartet. Gruppe 2 Fahrzeuge (Gr.2) fahren vorne weg. Gruppe 3 Fahrzeuge lassen einen Abstand von rund 5 Sekunden in. Der jeweils führende der beiden Klassen gibt das Rennen frei.

§2.5 Die Gesamtdauer des Rennens beträgt 120 oder 180 Minuten.

§2.6 Die Wettereinstellung bzw. Uhrzeit wir vorher im Rennankündigungsthread festgelegt.

§2.7 Pflichtboxenstopp: Ja - der Boxenstopp muss vor den letzten beiden Rennrunden des Führenden vollzogen werden. Es müssen mindestens einmal alle 4 Reifen gewechselt werden. Nachtanken ist optional.

§3.0 Gefahren wird nach Zeit 120 oder 180 min.

§3.1 Privatsphäre immer: “PRIVAT"

§3.2 Starterfeldgröße auf: 16

§3.3 Mit KI-Fahrern füllen: Nein

§3.4 Wagenklasse: Gruppe 3 und Gruppe 2

§3.5 Identische Wagen: Nein

§4.0 Raumeinstellungen:
Rennmodus: Training/Rennen
Raumzugang: Nur Freunde
Raumname: Simracingliga.de
Renntyp: Härtetest
Festgelegter Raumbesitz: Ja
Max. Teilnehmerzahl: 16
Mindest-Fahrerwertung: --
Mindest-Sportsgeistwertung: --

§4.1 Renneinstellung:
Nach Kategorie filtern: keine

Leistungsbalance: Jeder Teilnehmer muss das BoP selber für sein Fahrzeug einstellen. Dieses wird vor Rennstart von der Rennleitung kontrolliert.

Maximale Reifenbewertung: Ohne Beschränkung
Lackierungsbeschränkung: Ohne Beschränkung
Fahrzeugnummern-Typ: Ohne Beschränkung
Kartnutzung: Aus
Starttyp: Start aus dem Starterfeld. Fliegender Start
Startaufstellung: Schnellster zuerst
Boost: Aus
Windschattenstärke: Realistisch
Sichtbarer Schaden: Ein
Mechanischer Schaden: Schwer
Reifenverschleiß: 2 Mal
Benzinverbrauch: 2 Mal
Treibstoffmenge zu Beginn: Standard (100 Liter)
Bodenhaftungsverlust (Nass/Rand): Realistisch
Verzögerung des Rennendes: 180 Sek.

§4.2 Strafeneinstellungen:
Ghosting während eines Rennens: Keine
Abkürzungsstrafe: Schwach
Wandkollisionsstrafe: Aus
Seitenkontakt-Strafe: Aus
Fahrzeug nach Wand-Kollision ausrichten: Aus
Fahrzeug beim Verlassen der Strecke neu platzieren: Aus
Flaggen-Regeln: Ein

§4.3 Fahroptionen:
Setup: Ohne Beschränkung
Gegenlenk-Hilfe: Verboten
ASK: Verboten
Ideallinien-Hilfe: Verboten
Traktionskontrolle: Ohne Beschränkung
ABS: Ohne Beschränkung
Autopilot: Verboten

§6.0 Strafenkatalog:

§6.1 Für eine nachweislich unfaire Fahrweise wird dem Fahrer eine Punkt-, Zeit-, Rennstrafe oder Strafversetzung, nach folgender Staffel angerechnet:

> absichtliches rammen = 1 Rennen Sperre und keine Punkte für das gefahrene Rennen.
> fahren in entgegengesetzter Richtung = Ausschluss aus der Liga.
> Rückwärtsfahren auf der Strecke = 20 Sekunden werden auf die Endzeit hinzu addiert.
> Gegner blockieren (mehr als 1mal die Linie wechseln) = 2 Punkte Abzug.
> Gegner von der Strecke drücken/berühren („Causing a Collision“) = 10 Sekunden werden auf die Endzeit hinzu addiert.
> Back on Track (§8.3) nicht beachtet und andere Fahrer dadurch deutlich behindert = 10 Sekunden werden auf die Endzeit addiert.
> Wiederholtes Kurvenschneiden in einem Rennen (INNEN !) = 20 Sekunden werden auf die Endzeit hinzu addiert.
> Lautes Pöbeln oder Beleidigen gegen andere Fahrer = 5 Punkte Abzug.
> Falsches Verhalten beim Überrunden.= 2 Punkte Abzug.
> „Zurücksetzen“ auf die Strecke. Ausschluss aus der Liga
> Weitere Strafen laut Fahrvorschriften (§9.0) werden von der Liga-Leitung nach einer Session festgelegt. Hierbei entscheidet die Schwere des Vergehens.
> 2-maliges unentschuldigtes nicht Antreten in Folge zur Veranstaltung = Liga-Ausschluss
> Sollte eine Zeitstrafe im Nachhinein nicht mehr möglich sein, da der Spieler die Lobby verlassen hat oder einen Disconnect hatte, so wird anstatt der Zeitstrafe eine Strafversetzung für das nächste Rennen vorgenommen. Hierbei entsprechen dann 10 Strafsekunden, 5 Strafplätze im. Bei 20 Sekunden sind es dann 10 usw.

§6.2. Bei mehrmaliger Wiederholung eines Vergehens, droht dem Teilnehmer ebenfalls der Ausschluss.
Generell möchten wir an dieser Stelle an die Fairness der Teilnehmer appellieren. Wir haben uns mit dem Strafenkatalog sehr zurückgehalten, in der Hoffnung dass wir diesen nicht brauchen. Schön wäre es darüber hinaus wenn sich die Fahrer bei diskutablen Punkten selbst einigen.

§6.2.1 Strafen laut Reglement
Strafen werden nach diesem Reglement der SRL ausgesprochen. Es wird die volle reguläre Strafe angerechnet. Sonderfälle bilden die Ausnahme.

§6.2.2 Die Rennleitung ist berechtigt bei Auswertung der Wiederholungen eines Rennens auch ohne Offiziellen Protest Strafen auszusprechen.
Der Regelverstoß wird dem entsprechenden Fahrer durch Videobeweis vorgelegt.

§7.0 Erlaubte Fahrzeuge stand: 07.06.2018
Die maximale Anzahl an Fahrzeugtypen ist auf 8x für Gr.2 und 4x für Gr.3 begrenzt.

Gruppe 2:
Lexus AU TOM'S RC F '16 Gr.2
Nissan MOTUL AUTECH GT-R '16 Gr.2
Honda RAYBRIG NSX CONCEPT-GT '16 Gr.2

Gruppe 3:
Alfa Romeo 4C Gr.3
Aston Martin V12 Vantage
Audi R8 LMS
BMW M6 M Power
BMW M6 Walkenhorst
BMW Z4 GT3
Chevrolet Corvette C7
Citroën GT by Citroën (Gr. 3)
Dodge Viper GT3-R
Ferrari 458 Italia GT3
Ford Mustang Gr.3
Honda NSX Gr.3
Hyundai Genesis Gr.3
Jaguar F-type Gr.3
Lamborghini Huracán GT3
Lexus RC F GT3 '16
Lexus RC F GT3 '17
Mazda Atenza Gr.3
McLaren 650S GT3
Mercedes-Benz SLS AMG
Mercedes-Benz AMG GT3
Mitsubishi Lancer Evo
Nissan GT-R Schulze
Peugeot RCZ Gr.3
Porsche 911 RSR (991)
Renault Sport R.S.01 GT3
Subaru WRX Gr.3
Toyota FT-1 (Gr.3)
Toyota Supra Racing Concept
Volkswagen Beetle Gr.3


§8.0 Generelle Fahrvorschriften und Verhaltensregeln:

§8.1 Es gelten die im Rennsport üblichen anerkannten Grundsätze und Verhaltensregeln. Es ist mit Fairness und Übersicht zu agieren. Unfälle und Kollisionen sind mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu vermeiden - auch dann, wenn ein Fehlverhalten eines anderen Teilnehmers unmittelbar ersichtlich ist.

§8.2 Gentlemen Agreement:
Sollte ein Fahrer einen anderen drehen oder von der Strecke drängen und sich dadurch einen Vorteil verschaffen, sollte er diesen Vorteil an den Fahrer zurückgeben, d.h. er muss an geeigneter Stelle den Geschädigten, innerhalb einer Runde wieder passieren lassen.
Erwartet wird (trotz allen Ehrgeizes) ein respektvoller und rücksichtsvoller Umgang der Fahrer untereinander. Beschimpfungen oder Beleidigungen anderer Fahrer werden hier nicht toleriert und umgehend sanktioniert (bis hin zum Ligaausschluss). Meinungsverschiedenheiten werden auf sachlicher Basis ausgetragen und nicht auf persönlicher Ebene.

§8.3 Back on Track:
Fahrer, die von der Strecke abkommen, dürfen nur so wieder auf die Strecke fahren, dass andere Teilnehmer dadurch nicht gefährdet oder behindert werden. Dies hat in möglichst spitzem Winkel zur Fahrbahn und - sofern möglich - abseits der Ideallinie zu geschehen. Fahrzeuge auf der Strecke haben immer Vorrang. Das Nutzen der „Zurücksetzen – Funktion“ ist ausdrücklich untersagt und wird mit der sofortigen Disqualifikation für das gesamte Rennevent geahndet.

§8.4 Beschädigte/verunfallte Fahrzeuge:
Verunfallte Fahrzeuge, beschädigte Fahrzeuge, durch technischen Defekt oder Spritmangel ausgefallene Fahrzeuge, haben unverzüglich die Strecke zu räumen oder wenn möglich, sofort, abseits der Ideallinie die Box anzusteuern.

§8.5 Regeln im Zweikampf:
Im Zweikampf ist die Linie des Gegners zu jeder Zeit zu respektieren.
Hat ein Fahrer es geschafft, sich gleichberechtigt, neben einem anderen zu positionieren so haben beide ihre Linie zu halten. Gleichberechtigt sind die Fahrer in der Regel, wenn sich beide Fahrzeuge auf gleicher Höhe befinden bzw. sie sich mindestens zur Hälfte überlappen.
Zur Verteidigung der eigenen Position ist es gestattet, die sogenannte Kampflinie zu fahren.
Vor Kurven ist ein einmaliger Linienwechsel zulässig; ein zweiter ausschließlich dann, wenn für den Gegner ausgeschlossen ist, dabei seinerseits zu einem Linienwechsel oder außerordentlichen Bremsmanöver gezwungen zu werden. Ein mehrfaches Wechseln der Linie, um den Gegner zu blockieren, ist untersagt.

§8.6 Verhalten bei Überrundungen:
Bei Überrundungen hat der Fahrer des vorausfahrenden Fahrzeuges dem Überrundenden an geeigneter Stelle (Kurvenausfahrt, Gerade) auf der Ideallinie die Geschwindigkeit angemessen leicht zu verringern. Dabei Abrupte Bremsmanöver sind untersagt. Der Fahrer hat darauf zu achten, dass seine Absicht unmissverständlich erkannt werden kann und dass der Überholende ohne jede Behinderung abseits der Ideallinie vorbeifahren kann. Der Überholende hat seinerseits die Pflicht mit Vorsicht zu agieren, da das Überrunden nicht immer sofort und an jeder Stelle möglich ist, sollte er dem zu Überrundenden nicht zu knapp auffahren und nicht mehr als den Umständen entsprechend bedrängen und sein Vorhaben durch Lichthupe ankündigen.

§8.7 Verhalten beim Zurückrunden:
Wenn ein schneller überrundeter Fahrer versucht sich zurück zurunden, sollte ihm das aus Fairnessgründen auch gestattet werden, unnötige Kämpfe sind zu vermeiden.

§8.8 Verhalten in der Boxengasse:
In der Boxengasse hat der fließende Verkehr Vorrang gegenüber Fahrzeugen am Boxenplatz und in der Garage. Fahrzeuge, die aus der Box kommen, dürfen die Strecke erst nach dem Ende der durchgezogenen weißen/gelben Linie, welche die verlängerte Boxenausfahrt markiert, in voller Breite beanspruchen. Es ist mit dem gesamten Wagen innerhalb dieser Verlängerung zu bleiben. Ein überfahren der weißen Linie wird bei eingelegtem Protest mit Punktabzug geahndet. Das Vortäuschen von Boxenstopps, d.h. Richtung Boxeneinfahrt fahren und kurz vor der Box auf die Strecke zurückkehren, ist untersagt.

§8.9 Flaggensignale:
Die Flaggen sind auf jeden Fall zu beachten!

§8.10 Das Ignorieren von blauen Flaggen wird bestraft. Bekommt ein Fahrer 3 mal hintereinander von demselben Fahrzeug eine blaue Flagge gezeigt, ist die Rennleitung umgehend zu informieren.
Sobald eine Gelbphase herrscht, ist absolutes Überholverbot und die Geschwindigkeit ist angemessen anzupassen.

§8.11 Ist auf der Strecke ein Unfall passiert, herrscht im entsprechenden Streckenabschnitt gelb, verringert ein Fahrer seine Geschwindigkeit "nicht" wird der entsprechende Fahrer bestraft. Die Unfallstelle sollte Vorsichtig und Umsichtig passiert werden.

§8.12 Verhalten im Qualifying:
Während der Qualifikation gilt OPTION-Verbot.
Das bedeutet, dass ein Fahrer nicht mit der OPTION-Taste von der Strecke in die Box wechseln darf.

§8.13 Sollte trotz OPTION-Verbot in die Box gewechselt werden darf das Fahrzeug, in der laufenden Qualifikation, die Box nicht mehr verlassen.

§8.14 Innerhalb der Boxengasse ist der Einsatz der OPTION-Taste erlaubt.

§8.15 Fahrzeuge, die sich auf einer "Hotlap" befinden, müssen das Licht anschalten.

§8.16 Verhalten bei Disconnect / Verbindungsabbruch:
Restart durch Disconnect:
Sollte es zu einem sogenannten „Massen-Disconnect“ (mind. 5 Fahrer - innerhalb eines Zeitraumes von max. 2 Minuten) kommen. Ist mehr als die Hälfte des Rennens zurückgelegt, wird das Rennen regulär zu Ende gefahren.

§8.17 Dabei bekommen alle Ankömmlinge 100% der Punkte auf ihrer Endposition und alle Fahrer, welche vom Massen-Disconnect betroffen waren, 50% der Punkte auf ihrer Position zum Zeitpunkt des Ausfalls (Rekonstruktion durch Umfrage). Ist weniger als die Hälfte der Distanz im Rennen zurückgelegt und wir befinden uns zeitlich vor 21.30 Uhr (MEZ), wird das Rennen nach der Platzierung vor dem Disconnect neu gestartet. Dabei wird aber nur noch die restliche Distanz gefahren. Nach 21.30 Uhr (MEZ) wird das Rennen abgebrochen und ein Ersatztermin für ein Wiederholungsrennen gewählt.

§8.18 Neustart Ja oder Nein:
Ein Neustart lediglich aufgrund eines großen Unfalls zu Rennbeginn findet „nicht“ statt.

§8.19 Abkürzen:
Das Überfahren der Streckenbegrenzungen ist in dem Maße erlaubt, wie es Gran Turismo Sport zulässt.
Das mutwillige und/oder absichtliche "Abkürzen" von ganzen Streckenpassagen oder Kurven hingegen fällt nicht unter "Cutten". Im Rennen bekannt gewordene Vorfälle führen zu entsprechend höheren Punktestrafen, bis hin zum Ausschluss (DQ) aus dem Wertungslauf.

§8.20 Punktevergabe nach Ausscheiden:
Bei einem Ausscheiden durch Defekt oder Disconnect, müssen für eine Wertung des Rennens mindestens 60% der Gesamtstrecke zurück gelegt worden sein um auch Punkte zu bekommen. Je nach Zeitpunkt des Defekts oder Disconnects wird man am Ende des Feldes positioniert.

§9 Nennfristen, Ersatzfahrer und Streichresultat:

§9.1 Fahrer haben bis zum 2. Saisonrennen Zeit eine Nennung für die Serie abzugeben. Danach werden Fahrer nur mehr in Ausnahmefällen und in Abstimmung mit der Ligaleitung zugelassen. Gründe dafür können eine geringe Teilnehmerzahl oder ein positives auffallen im Training sein.

§9.2 Jedem Team der Liga ist er erlaubt, einen von der Rennleitung freigegebenen Ersatzfahrer zu benennen. Dieser kann in Vertretung, für einen der beiden Stammfahrer, Meisterschaftspunkte für das Team einfahren kann. Ein wechseln der Teams ist dem Ersatzfahrer, nach einem absolvierten Rennen, nicht mehr gestattet. Der Ersatzfahrer muss vorher an einem Training teilgenommen haben, erst danach gibt es eine Freigabe von der Rennleitung für das Rennen und das jeweilige Grid.

§9.3 Dieser Ersatzfahrer muss spätestens bis 2 Stunden vor der Veranstaltung bei der Liga-Leitung eingetragen sein. Hierfür reicht die Kontaktaufnahme mit den Moderatoren per PN oder ein Eintrag im Forum in dem Bereich des zu vertretenden Saisonrennens.

§9.4 Jedem Teilnehmer steht am Ende der Saison ein Streichresultat eines Meisterschaftslauf zur Verfügung. Die Streichung ist obligatorisch.


Das Reglement unterliegt laufenden Veränderungen und wird in Abstimmung der Liga-Leitung und/oder durch Erfahrungswerte angepasst.
0 x

Zurück zu „Gran Turismo Sport - Langstreckenserie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast